• previous arrowprevious arrow
    next arrownext arrow
    PlayPause
    ANKOMMEN IN LAUPEN (Christian Häsler)
    Slider
  • previous arrowprevious arrow
    next arrownext arrow
    PlayPause
    WALDS WACHSTUMSMOTOR


    Laupen wächst und wächst. Längst hat es Ried als Walds grösste Aussenwacht abgelöst. Gerade schickt es sich an, mit Wald zusammenzuwachsen. Dabei trennte noch um das Jahr 1900 herum die beiden Orte ein unwirtliches Sumpfgebiet.
    Slider
  • previous arrowprevious arrow
    next arrownext arrow
    PlayPause
    ENERGIE AUS WASSER


    Laupen ist geprägt von vielen fliessenden Gewässern in den Geländefalten. Diese natürlich Energiequelle wurde früh genutzt. Die Bäche waren ideale Voraussetzungen für Textilindustrie.
    Slider
  • previous arrowprevious arrow
    next arrownext arrow
    PlayPause
    BLÜHENDES LEBEN


    Der wirtschaftliche Aufschwung führt Im 19. Jahrhundert zu einer raschen Bevölkerungszunahme. Auch ohne eigene Kirche wurde in Laupen Ende Juni Chilbi gefeiert.
    Slider
  • previous arrowprevious arrow
    next arrownext arrow
    PlayPause
    SCHOGGI-PARADIES


    Laupen wurde Schokoladenparadies: 1932 stellte eine der drei Webereien von Spoerry & Schaufelberger auf Waffel- und Pralinenfabrikation um. „Sposa“ wurde 1967 von Chocolats Halba übernommen und ging damit im Coop-Konzern auf. Neben dem Fabrikladen „Schoggihüsli“ gab es auch den „Schoggibus“, mit dem die Angestellten nach Wald pendeln konnten. 2000 wurde die Produktion komplett nach Hinwil verlegt.
    Slider
  • Slider
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen